Navigation


Landrat Hermann Ulm
Landrat Hermann Ulm

Hermann Ulm

Dank sachbezogener, überparteilich guter Zusammenarbeit im Kreistag und engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können wir viele Zukunftsprojekte anstoßen, umsetzen oder fertigstellen.

Bildung und Schule: Räume zum Lernen und Leben

Die Sanierung und Modernisierung unserer Landkreisschulen hat oberste Priorität in den vergangenen Jahren und wird dies auch künftig haben. Neben der baulichen und technischen Erneuerung ist die Digitalisierung der Schulen ein Zukunftsthema. Die Einrichtung Offener Ganztagsschulen, die Förderung unseres Beruflichen Schulzentrums als Exzellenzzentrum „Industrie 4.0“, das neu geschaffene Schülerwohnheim sowie interkommunales Bildungsmanagement sind weitere Mosaiksteine in der Fortentwicklung der Bildungsregion Forchheim. Große Chancen bietet die Etablierung Forchheims als Wissenschaftsstandort.

Mobilität: Vernetzung zwischen Stadt und Land

Dauernde Aufgabe ist der Unterhalt und Ausbau der Verkehrswege, insbesondere der Ausbau des Radwegenetzes in allen Teilen des Landkreises.

Im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs konnten wir das Taktangebot verdichten und in die Abendstunden ausweiten. Zentrale Omnibusbahnhöfe an den Knotenpunkten der Buslinien, Park&Ride-Möglichkeiten zur Verknüpfung von ÖPNV und Individualverkehr, digitale Echtzeitanzeige und Elektronisches Fahrgast-Info-System, W-Lan in den Linienbussen, Ausbau barrierefreier Haltstellen – allesamt Projekte für die Steigerung der Qualität im ÖPNV jetzt und in Zukunft.

Gesundheit in Stadt und Land

Der Zusammenschluss unserer beiden Krankenhäuser als neues „Klinikum Forchheim - Fränkische Schweiz“ sichert die Krankenhausversorgung im Landkreis Forchheim. Die neue psychosomatische Abteilung ergänzt das Leistungsspektrum, die bauliche Erweiterung der Kardiologie und Intensivstation steht bevor.

Im Rahmen der Gesundheitsregion wollen wir die Hausarztversorgung in den Gemeinden fördern und ärztlichen Nachwuchs in die Region bringen. Ebenso unterstützen wir die Arbeit der Hebammen (z.B. Hebammenportal, Wochenbettambulanz).

Soziales: für ein Miteinander der Generationen

In unseren neuen Familienstützpunkten bekommen Familien Unterstützung, Information und Möglichkeiten des Austauschs untereinander. Den wachsenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen koordinieren wir gemeinsam mit den zuständigen Gemeinden. Unsere landkreiseigene Seniorenplanung begleitet den Kreisseniorenring und steuert die Umsetzung des seniorenpolitischen Gesamtkonzepts. Barrierefreiheit, Einrichtungen der Pflege und der Versorgung vor Ort sind zentrale Themen (z.B. Schaffung neuer Pflegestützpunkte).

Umwelt und Klimaschutz

Unser Klimaschutzmanagement hat die landkreiseigenen Liegenschaften im Blick (z.B. Reduzierung des CO2-Ausstoßes und des Energieverbrauchs, Umstellung des Fuhrparks auf E-Mobilität), betreibt Kreisentwicklung (z.B. landkreisweites E-Ladesäulennetz) und berät Bürger, Unternehmen und Kommunen in Fragen des Klimaschutzes, des Energiesparens, regenerativer Energien und entsprechender Fördermöglichkeiten.

An unserer Obstversuchsanlage Hiltpoltstein erforschen wir mit wissenschaftlichen Methoden die Perspektiven des regionalen Obstanbaus, auch im Rahmen des Klimawandels.

Neben der kontinuierlichen Arbeit der Unteren Naturschutzbehörde, des Naturparks Fränkische Schweiz - Frankenjura und des Landschaftspflegeverbandes betreut und fördert der Landkreis Forchheim auch eigene ökologische Projekte (z.B. Wässerwiesen im Wiesenttal, Artenkennerpass). Auch die Öko-Modellregion Fränkische Schweiz bietet hier neue Perspektiven.

Kultur und Tourismus: Quantität braucht Qualität

Rekordübernachtungs- und Besucherzahlen stehen der Aufgabe gegenüber, dauerhaft in die Qualität der Tourismus- und Kulturregion zu investieren. Daher z.B. unsere neue aktuelle Tourismusstrategie mit einer Vielzahl von Maßnahmen im Bereich Marketing, Besucherlenkung, Qualifizierung von Anbietern u.v.m., unser LEADER-Projekt „Qualitätswanderregion Fränkische Schweiz“ oder die Auslobung der „Tourismuskrone“ für besonders innovative Betriebe. Zusätzlich bewährte und neue kulturelle Formate und Initiativen (z.B. Fränkische-Schweiz-Marathon, Balthasar-Neumann-Musiktage, Förderung des Chorzentrums Weißenohe).

Wirtschaft und Infrastruktur: Arbeiten und Versorgen vor Ort

Gewerbe und Dienstleistungen im Großen wie im Kleinen. Industrielle Global Players genauso wie das mittelständische Unternehmen, genauso wie der Landwirt, der Bäcker, der Metzger, die Gastwirtschaft vor Ort. All dies gehört zu einer gesunden regionalen Wirtschaft, die den Menschen Arbeit und Versorgung garantiert. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises sieht dies als ihre Aufgabe und berät, fördert und vernetzt Unternehmen der Region.

Finanzen: solider Grundstock für künftige Entwicklung

Konsequenter Schuldenabbau und gleichzeitiges Absenken der Kreisumlage vergrößern die zukünftigen Investitionsmöglichkeiten in Landkreis und Gemeinden.

Landratsamt: Dienstleistung und Bürgerservice

Die barrierefreie Modernisierung der Dienststelle Ebermannstadt ist abgeschlossen, 2020 können wir unseren Erweiterungsbau in Forchheim beziehen. Ein Mehr an Bürgerservice dank moderner, zentraler Räumlichkeiten. Die Digitalisierung bietet weitere Chancen.